SV Beckdorf feiert einen Sieg des Willens

Die Oberliga-Handballer des SV Beckdorf haben ihr erstes Heimspiel gewonnen. Mit Kampf und Einsatz begeisterte das Team beim 28:24 (14:12) gegen die HSG Delmenhorst. Der Matchwinner stand zwischen den Pfosten.

Mit dem Anpfiff begann ein Spiel mit Tempo, Einsatzwillen und Leidenschaft. Auf beiden Seiten blieben zeitweise Taktik und Präzision im Abschluss oder im Passspiel auf der Strecke. Auf der mit 220 Fans gut gefüllten Tribüne brodelte es. In der ersten Halbzeit gelang es keiner Mannschaft, sich einen Vorsprung zu erarbeiten (10:11, 25. Minute). Beim SV Beckdorf ragten in den ersten Minuten Jannes Haberecht mit vier Treffern und Keeper Markus Clever heraus, der zahlreiche Großchancen zunichtemachte. Erstmals mit dem Halbzeitpfiff lag Beckdorf mit zwei Toren vorne, 14:12.

Die Pause brachte die Beckdorfer offenbar aus dem Konzept. Die junge Mannschaft verlor ihre Linie und versuchte ihr Glück mit der Brechstange – ohne Erfolg. Zahlreiche überhastete Würfe und Fehlwürfe waren die Folge. Beim 17:20 (40.) schienen die Beckdorfer auf der Verliererstraße. Delmenhorst übernahm das Kommando. Zwei zweifelhafte Torentscheidungen des Schiedsrichtergespanns zum Nachteil der Beckdorfer heizten die Stimmung auf Spielfeld und Tribüne zusätzlich an. Das Spiel wurde giftig, Nickligkeiten bestimmten die Auseinandersetzung.

Beckdorf stark in der Schlussphase

Ein von Markus Clever parierter Siebenmeter (45.) leitete die Wende zugunsten Beckdorfs ein. In der 50. Minute warf Johannes Klein den SV Beckdorf erstmals wieder in Führung, 22:21. Trotz verzweifelter Gegenwehr – Delmenhorst ging bereits in der 55. Minute in die offene Manndeckung – gelang den Gästen nichts mehr, und dem SV Beckdorf: alles. Beim 27:23 in der 59. Minute war das Spiel entschieden. Die Fans standen auf und beklatschten den Auftritt ihrer Mannschaft.

Der Beckdorfer Sieg war ein Sieg des Willens und der Kampfmoral. Neben dem überragenden Markus Clever ragten Spielmacher Johannes Klein und Neuzugang Jonas Gerkens heraus. Gerkens traf neun Mal und konnte sich sogar eine Reihe von Fehlwürfen erlauben.

Guter Saisonstart: Was der Trainer des SV Beckdorf sagt

Trainer Robert Frahm blieb auf dem Teppich. „Wir haben jetzt drei Punkte auf der Habenseite.“ Die Mannschaft sei sehr jung und unerfahren. Es fehle noch an Cleverness. Am Sonnabend steht in Oldenburg die nächste Bewährungsprobe an. Es geht noch immer um den Klassenerhalt.

Die Statistik

SV Beckdorf: Clever, Gobrecht; Helfers, Friedrich 3, Gerkens 9, Klein 9/3, Matzen, Prigge, Benner, Kortstegge 2, Habrecht 4, Fürste 1

Siebenmeter: SVB 4/3 – HSG 5/4

Zeitstrafen: SVB 4 – HSG 2

Zuschauer: 220

Nächstes Spiel: TvdH Oldenburg – SVB (Sbd, 24. September, 19 Uhr)

Quelle: tageblatt.de

Oberliga Saison 2022/2023 Mannschaften

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar abzugeben Login